Corona-Krise: Lockdown verändert die Wohnwünsche

CORONA-Folgen: Deutsche wollen größere Wohnungen oder ein Haus im Grünen

0
345
Die Corona-Krise sorgt für Veränderungen der Wohnwünsche. (Foto: FingerHaus)
Die Corona-Krise sorgt für Veränderungen der Wohnwünsche. (Foto: FingerHaus)

Die Erfahrungen in den wenigen Wochen der Corona-Krise haben die Einstellungen der Deutschen zu Wohnung oder Haus nachhaltig verändert. Jeder Dritte (31%) wünscht sich eine neue Wohnung oder ein Haus. Jeder Fünfte (20%) will nach Corona in ein Haus im Grünen umziehen, 7 Prozent sogar möglichst bald. Und 2,4 Prozent haben unter dem Eindruck der Pandemie-Beschränkungen spontan den Entschluss gefasst, ein Eigenheim zu bauen. Dies ergab eine Umfrage der Forschungsinstituts GfK im Auftrag des Bau-Magazins mein schönes zuhause°°°. Befragt wurde eine repräsentative Stichprobe von 1003 Personen im Alter von 18-74 Jahren.*

Demnach planen von den 41,4 Mio. Haushalten in der Bundesrepublik rein rechnerisch knapp eine Million (994.000) den Bau eines Eigenheims in Folge der Erfahrungen während der Corona-Krise. Zum Vergleich: In normalen Jahren werden in Deutschland rund 100.000 neue Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut. Das Covid19-Virus könnte also einen kräftigen Nachfrage-Schub für die Baubranche bringen. Besonders ausgeprägt ist der Anteil der akut Bauinteressierten in der Altersgruppe unter 30 Jahre (6%), bei Familien mit 2 Kindern (5,3%) und bei Großstädtern (4,2%).

Rundum zufrieden mit Ihren Wohnverhältnissen sind 60,1 Prozent aller Befragten. Vergleichsweise hoch ist die Zufriedenheit übrigens mit 79,3 Prozent bei Hausbesitzern. Alle Übrigen wünschen sich nach den Erfahrungen in der Corona-Krise entweder mehr Platz für sich und die Familie (13%), mehr Privatheit und Abstand zu den Nachbarn (11,4%) und mehr Grün ums Haus (8,3%). Insgesamt 19 Prozent sagen: „Ich hätte gerne ein Haus mit Garten“; auffällig hoch ist der Anteil bei Mietern (26%) und bei Familien mit Kind (27,6%).

Bemerkenswert sind die Ergebnisse für Berlin: Hier ist der Wunsch nach mehr Wohnraum, Privatheit und Grün ums Haus zwei bis dreimal höher als im restlichen Bundesgebiet. Bei derzeit nur rund 170.000 Einfamilienhäusern in der Hauptstadt und kaum frischem Bauland liegt der Traum vom Eigenheim wohl jwd – janz weit draußen, im Umland.

*)  repräsentative Online-Umfrage in KW18/2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.