Das erwartet Besucher im Musterhauspark

0
157
Das Musterhaus NEO von FingerHaus kann in der FertighausWelt Wuppertal besichtigt werden. (Foto: FingerHaus)
Das Musterhaus NEO von FingerHaus kann in der FertighausWelt Wuppertal besichtigt werden. (Foto: FingerHaus)

„Traumhäuser live erleben“ – das versprechen die FertighausWelten des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) in Köln, Wuppertal, Hannover, Nürnberg, Günzburg und Kappel-Grafenhausen im Schwarzwald. Sie sind sechs von deutschlandweit 19 großen Musterhaus-Ausstellungen mit insgesamt mehreren hundert Beispielhäusern. „Wer ein Haus bauen möchte, sollte sich zuerst in einem Musterhauspark umsehen. Hier erhält die Baufamilie unzählige Ideen für ein individuelles Zuhause. Zudem kann sie direkt Kontakt zu den führenden deutschen Fertighausherstellern aufnehmen“, sagt BDF-Ausstellungsleiter Christoph Windscheif.

Musterhäuser sind anschaulicher als Katalogfotos und Baupläne. Die Hersteller bieten Referenz- und Beispiellösungen zum Erleben und Anfassen. Aus denen können sich Baufamilien ihre Favoriten aussuchen: Welcher Grundriss passt zu uns? Welche Vorteile bietet diese oder jene Architektur? Welche zukunfts- und kostensichere Heiztechnik vereint persönliche und politische Anforderungen? „Auf diese und viele weitere Fragen erhalten Baufamilien im Dialog miteinander und mit den Fachberatern in den Musterhäusern Antworten“, erklärt Windscheif. Bevor der Plan für ein individuelles Traumhaus steht, sind hunderte Entscheidungen zu treffen. „Viele davon lassen sich bei einem Besuch in der Musterhaus-Ausstellung vorbereiten“, so der Experte.

Während die einen Bauinteressenten schon konkrete Vorstellungen oder auch Pläne für ihren Hausbau haben, stehen andere Besucher von Musterhausparks noch vor der Frage, ob für sie ein Eigenheim gerade überhaupt umsetzbar ist. Sie bummeln durch die Ausstellung, um Wohnideen für ihr eigenes Zuhause zu sammeln und träumen von den eigenen vier Wänden. Das ist verständlich, denn alle Musterhäuser sind mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Sie geben auch Anregungen bei der Auswahl von Tapeten, Bodenbelägen, Möbeln und vielem mehr. „Einfach mal schauen, kann sich lohnen. Aus vielen Musterhaus-Besuchern werden später zufriedene Bauherren“, weiß Windscheif. Er empfiehlt, das Gespräch mit den Fertighaus-Beratern zu suchen: „Denn sie können auch Tipps zur Finanzierung und zu den Fördermöglichkeiten für den Hausbau geben und informieren über die Festpreisgarantie und die weiteren Serviceleistungen der Haushersteller des Bundesverbandes.“

In den FertighausWelten des BDF stehen ausschließlich Musterhäuser von Mitgliedsunternehmen des Verbandes. Sie verpflichten sich zur Einhaltung der umfassendsten Qualitätskriterien für den Fertighausbau. Wer mit der ganzen Familie in die FertighausWelt kommt, kann neben individuellen und voll ausgestatteten Beispielhäusern auch einen Kinderspielplatz und das Ausstellungscafé entdecken.

Übrigens: Kaum ein Musterhaus wird genauso bei der Baufamilie nachgebaut, wie es in der Ausstellung steht. Denn jede Familie hat ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen und auch so mancher Bauplatz besitzt seine ganz eigenen Anforderungen. Darum wird jedes Fertighaus heute individuell auf den Bedarf und das Budget der Baufamilie zugeschnitten.

QUELLEBDF
Vorheriger ArtikelKellerbauer raten: Mit fachmännischem Baugrundgutachten sicher ins Eigenheim
Nächster ArtikelDiese Gründe sprechen jetzt für ein Fertighaus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.