Große Glasflächen machen Gebäude leicht und luftig

Lichtoase im Haus

0
35
Große Glasflächen ermöglichen Helligkeit durch Tageslicht in den Wohnräumen. (Foto: FingerHaus)
Große Glasflächen ermöglichen Helligkeit durch Tageslicht in den Wohnräumen. (Foto: FingerHaus)

Topargument bei Hauskauf, Wohnungsmiete oder Übernahme eines Gewerbebaus: Helligkeit dank Tageslicht. Kaum ein anderer Faktor ist heutzutage so entscheidend für die Auswahl neuer vier Wände, sei es im privaten oder im beruflichen Kontext. „Dank moderner Produktionstechnik, sehr guten Wärmedämmwerten und hochwirksamen Möglichkeiten des Sonnenschutzes sind heute schöne und in jeder Hinsicht funktionale Glasflächen möglich“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF).

Glas ist in. Das kann man angesichts immer opulenterer und gleichzeitig grazil ausgeführter Glasflächen im privaten wie geschäftlichen Bereich mit Fug und Recht behaupten. Der fast schon verschwenderische Einsatz von Glas in der heutigen Architektur wäre vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar gewesen – die Fortschritte in der Glasherstellung waren riesig.

Licht, Helligkeit, Transparenz: Glas macht es möglich

Ein beliebtes Fotomotiv der Vergangenheit waren Eisblumen. Sie wuchsen in der kalten Jahreszeit an Millionen von Glasflächen und wurden gerne auf Bildern festgehalten. Eisblumen sind zwar noch nicht ganz verschwunden, sie gehören allerdings einer aussterbenden Spezies an: „Moderne Verglasungen wie die heute zum baulichen Standard gehörende Dreifachverglasung sind extrem effizient. Sie halten die Wärme im Raum, die Kälte vor der Fassade und bieten sich dank hervorragender Eigenschaften für den Einsatz ähnlich dem einer massiven Wand an“, erklärt Grönegräs. Gleichzeitig nutzen sie die Sonnenstrahlen aus und erwärmen bei tiefstehender Sonne – also in der kalten Jahreszeit, wenn dies durchaus erwünscht ist – die dahinter liegenden Räume. „Für den Sommer sollte man dann noch an einem wirksamen Sonnenschutz denken, damit es im Raum nicht zu warm wird“, so Grönegräs weiter. Je nach Lage und Größe der Verglasungen bieten sich außen angebrachte, im Scheibenzwischenraum liegende oder im Innenraum befindliche Sonnenschutzmöglichkeiten oder auch der Einbau von ganzjährig wirksamem Sonnenschutzglas an. Dieser schützt zum Beispiel je nach Typ vor der Blendwirkung der Sonne und kann unter anderem auch für die gleichmäßige Verteilung des Lichtes im Raum genutzt werden. „Das Tageslicht fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden. Außerdem wird der Biorhythmus des Menschen positiv beeinflusst“, erklärt Grönegräs weiter. Dies steigere das Konzentrationsvermögen und die Leistungsfähigkeit. „Insgesamt lässt sich sagen: Durch große Glasflächen eingefangenes Tageslicht im Haus verbindet Mensch und Natur auf unnachahmliche Weise, ohne dass dieser den Unbilden des Wetters ausgeliefert ist.“

Hier kann Glas in der Architektur eingesetzt werden

Wenn man an große Verglasungen denkt, hat man zuallererst Wintergärten oder gläserne Bürotürme im Hinterkopf. Wenn man sich allerdings überlegt, wo Glas noch überall eingesetzt wird, werden einem die wahren Dimensionen der Glasverwendung bewusst: Vom Dach über die Außentüren, den Carport, die Garage und den Wintergarten beziehungsweise die Terrassenüberdachung bis hin zu im Gebäude verbauten Verglasungen wie Innentüren, Trennwänden, Wandverkleidungen, Treppenhäusern, Brüstungen, Sanitäranlagen, Böden und Fahrstühlen reichen die Möglichkeiten. Zugleich kann Glas auch als tragendes Element fungieren und dank moderner Verfahren lassen sich bei größeren Häusern wunderbar homogene und attraktive Glasflächen mit einer puren, offenen Transparenz umsetzen. BF/DS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT