Wenn’s drauf ankommt: Rundum sorglos bauen mit FingerHaus

0
37
Rundum sorglos bauen - Ein Griff in die architektonische Trickkiste: Heimanns wollten ein Pultdach – jetzt haben sie sogar zwei, denn der Bebauungsplan schrieb ein Satteldach vor. (Foto: FingerHaus)
Ein Griff in die architektonische Trickkiste: Heimanns wollten ein Pultdach – jetzt haben sie sogar zwei, denn der Bebauungsplan schrieb ein Satteldach vor. (Foto: FingerHaus)

Manchmal kommen schöne und weniger erfreuliche Ereignisse von größerer Tragweite auf einmal: Gerade als Familie Heimann sich über die Geburt von Tochter Leni freute, flatterte ihnen die Eigenbedarfskündigung für ihr gemietetes Reihenhaus auf den Tisch. Doch mit dem Baupartner FingerHaus an ihrer Seite wendete sich alles zum Guten. Sorglos bauen eben.

Frauenpower – bereit für neue Pläne: Auch wenn der Hausbau zu einer ungünstigen Zeit kam, ist Familie Heimann jetzt rundum glücklich mit der Lösung. (Foto: FingerHaus)
Frauenpower – bereit für neue Pläne: Auch wenn der Hausbau zu einer ungünstigen Zeit kam, ist Familie Heimann jetzt rundum glücklich mit der Lösung. (Foto: FingerHaus)

„Life is what happens while you’re busy making other plans“ – Leben ist das, was passiert, während Du beschäftigt bist, andere Pläne zu schmieden – das berühmte Zitat von Allan Saunders passte ziemlich genau auf das, was Familie Heimann vor einiger Zeit widerfuhr. In die große Freude über den wenige Monate jungen Nachwuchs platzte unvermittelt die Kündigung ihres Reihenhauses, das der Vermieter künftig für sich selbst beanspruchte – nicht gerade der optimale Zeitpunkt, sich mit einem Umzug zu befassen und für gewöhnlich erst recht nicht, um unter Zeitdruck noch neu zu bauen. Dabei gewährte der Vermieter sogar zwölf Monate Umzugsfrist. Doch ein Jahr ist schnell vorbei und für ein solches Vorhaben normalerweise sehr knapp bemessen.

Neben der Pflicht, eine Photovoltaikanlage zu installieren war auch eine Zisterne gefordert. (Foto: FingerHaus)
Neben der Pflicht, eine Photovoltaikanlage zu installieren war auch eine Zisterne gefordert. (Foto: FingerHaus)

Durch einen Zufall erfuhr Familie Heimann vom in der Region beheimateten Fertighausanbieter FingerHaus in Frankenberg und deren Grundstücksservice. Das könnte ihnen womöglich sogar die zeitaufwändige Grundstückssuche ersparen, und richtig: Gerade hatte FingerHaus in der Wunschgemeinde der Familie vier Bauplätze zur Weitervermittlung erworben. Einer davon entsprach mit seiner idyllischen Ortsrandlage perfekt ihren Wünschen. Einerseits ein unmittelbar angrenzender Wald, andererseits die Einkaufsmöglichkeiten des Ortes in passender Nähe. Heimanns waren begeistert, sie wollten sich allerdings erst noch eingehender über die Möglichkeiten der modernen Holzfertigbauweise im Allgemeinen und das Unternehmen FingerHaus im Besonderen informieren, bevor sie sich für ihren Baupartner entschieden. Nicht zuletzt zur Inspiration besuchten Heimanns in der Folgezeit mehrere Musterhäuser und prüften diese in Bezug auf ihre Ansprüche „auf Herz und Nieren“. „Ich hatte zunächst noch Bedenken, so ein Holzbau könne eventuell etwas hellhörig sein,“ sagte Simone Heimann, „doch auf die besuchten FingerHaus-Musterhäuser traf dies wegen der aufwändigen Schalldämmmaßnahmen und des soliden Wand- und Deckenaufbaus nicht zu. Da brachte die Musterhaus-Besichtigung die nötige Gewissheit.

Schwierig zu sagen, was die „Schokoladenseite“ des Hauses ist, denn neben der Vorderansicht sind auch die rückwärtig gelegene, ruhige Terrasse und der Hochbeetgarten echte Eyecatcher mit hoher Aufenthaltsqualität. (Foto: FingerHaus)
Schwierig zu sagen, was die „Schokoladenseite“ des Hauses ist, denn neben der Vorderansicht sind auch die rückwärtig gelegene, ruhige Terrasse und der Hochbeetgarten echte Eyecatcher mit hoher Aufenthaltsqualität. (Foto: FingerHaus)

Als Grundtyp begeisterte sie das Musterhaus MEDLEY 210. „Ein Haus ‚von der Stange’ sollte es aber auf keinen Fall sein“, so Heidi Heimann, „im ersten Beratungsgespräch mit dem FingerHaus-Architekten kristallisierte sich für uns ein Pultdach als Wunsch-Dachform heraus. Wir waren sehr überrascht, wie schnell wir schon bei diesem Termin zu einem konkreten gestalterischen Ergebnis kamen.“ Tatsächlich waren den Individualisierungsmöglichkeiten, wie bei FingerHaus üblich, kaum Grenzen gesetzt. Am Ende lag ein weitestgehend freier Entwurf vor. Leider stand dem Wunsch nach einem Pultdach die örtliche Festlegung im Bauplan entgegen, die nur konventionelle Satteldächer zuließ. Doch auch hier schaffte der FingerHaus-Architekt mit einem Kunstgriff einen tollen Kompromiss zwischen Vorschrift und Baufamilien-Wunsch: zwei versetzt angeordnete Pultdächer, die mit ihren Spitzen zur Mitte wiesen, wurden von der Baubehörde akzeptiert, schließlich ergeben sie optisch auch die Anmutung eines flach geneigten Satteldachs.

Über diese Vorschrift hinaus hatte die Kommune für das Baugebiet besondere ökologische Festlegungen wie die Pflicht zur Installation einer Regenwasser-Zisterne und einer Photovoltaik-Anlage getroffen – für den Architekten war die Umsetzung dieser Bedingungen ein Leichtes, schließlich zählen solche Einrichtungen mittlerweile fast zum Standard. Mit dem eigenen Strom wird auch die Luft-Wasser-Wärmepumpe

Extravaganz bis ins Detail: Das Familienbad im Obergeschoss mit frei stehender Wanne. (Foto FingerHaus)
Extravaganz bis ins Detail: Das Familienbad im Obergeschoss mit frei stehender Wanne. (Foto FingerHaus)

betrieben, die das Haus und das Brauchwasser erwärmt. Genauso routiniert wie die Außengestaltung gelang es dem Architekten, die Vorstellungen der Baufamilie bezüglich des Innengrundrisses umzusetzen und dabei auch die lokalen Gegebenheiten des Bauorts sowie die Ausrichtung bezüglich der Himmelsrichtungen optimal zu berücksichtigen. Der mit 35 qm üppige Wohn/Essbereich mit vorgelagerter Terrasse geht in eine offene Küche mit Kochinsel über, die weitere 15 qm misst und über eine separate Speisekammer verfügt. Auch ein Gästezimmer sowie Gästedusche und -WC sind im Erdgeschoss untergebracht. Im ersten Stock befinden sich zwei Kinderzimmer mit 15 und knapp 20 Quadratmetern und das ebenfalls gut 15 qm große Schlafzimmer.

Mittlerweile stand bei Heimanns ein lange geplanter Urlaub vor der Tür. Um die Bauvorbereitungen nicht bis zum darauffolgenden Quartal verschieben zu müssen, sollte vorher noch der Kauf- und Bauvertrag unterschrieben werden. Damit nahm das Vorhaben der Baufamilie endgültig konkrete Formen an. Unmittelbar nach der Rückkehr von der Reise erreichte die Spannung der Heimanns einen Höhepunkt – der Aufstelltermin des Hauses war gekommen: In nur 13 Wochen war das Haus fertig, die Schlüsselübergabe konnte erfolgen. Danach ging der Innenausbau weiter, und noch vor Weihnachten war das Haus bezugsfertig. Der tolle FingerHaus-Grundstücksservice und die moderne Fertigbauweise mit ihren kurzen, festliegenden Produktions- und Aufbauphasen trugen wesentlich dazu bei, dass auch die „Kurskorrektur“ an der ursprünglichen Lebensplanung der Heimanns ein positives Ende fand – und sie nun weiter neue Pläne schmieden können. Sorglos bauen mit FingerHaus eben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.