Küchen „Made in Germany“

Wie eine Tradition bis heute die Moderne prägt

0
63
Eine Tradition prägt bis heute die Moderne: Küchen
Eine Tradition prägt bis heute die Moderne: Küchen "Made in Germany". (Foto: FingerHaus)

Mehr als 96 % des deutschen Küchen-Umsatzes, wird mit Küchen „Made in Germany“ erzielt. Kein Wunder, denn die moderne Einbauküche ist quasi eine deutsche Erfindung mit Welterfolg. Im Zeitgeist des sachlichen Bauhauses wurde 1926 in Frankfurt am Main die „Frankfurter Küche“ vorgestellt. Auf kleinstem Raum wurden eingebaute Schränke, installierte Geräte und natürlich der Spülstein untergebracht. Bis heute dient diese erste Einbauküche der ganzen Welt als Modell für die Küche „Made in Germany“.

In keinem anderen Land der Erde wurde diese funktional organisierte Arbeitsküche so weiterentwickelt wie bei uns. „Die deutsche Küche ist ein weltweiter Exportschlager. Sie vereinigt etliche Vorzüge, die heute gut zu den Bewohnern aller internationalen Metropolen passen: Funktionale und kompakte Arbeitsabläufe, extrem gute Materialqualitäten, zeitlose Ästhetik, modernes Design, Energieeffizienz bei der Weißen Ware und nicht zuletzt ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis“, summiert Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), die Eigenschaften der traditionsreichen wie modernen Küche „Made in Germany“.

In Mitteleuropa ist die deutsche Einbauküche seit vielen Jahren Vorbild für jede Wohnung. Ob London, Mailand, Stockholm oder Paris, bei uns Europäern ist sie fester Bestandteil modernen Lebensstils. In weiten Teilen Amerikas und Asiens erobert sie inzwischen von Jahr zu Jahr mehr Haushalte. Hier gab und gibt es oft andere Traditionen. So gehört in den USA eine integrierte Küche aus festen Einbauten in jede Wohnung, die völlig unflexibel den wechselnden Mietern dienen muss. US-Amerikaner haben daher in der Regel keinen Einfluss auf die Küchengestaltung ihres Zuhauses. In weiten Teilen Asiens ist es hingegen Tradition, auswärts zu essen, sodass viele Haushalte bisher nur mit einer kleinen Kochnische ausgestattet sind, in der heiße Getränke und Speisen zubereitet werden können. In Japan hingegen ist durch die Raumknappheit, vor allem in den Großstädten, die funktionale Einbauküche ähnlich gestaltet wie in Europa: Kompakt, funktional und ästhetisch ansprechend. Zur Erfolgsgeschichte der deutschen Küche tragen heute viele Faktoren bei. So steigern der weltweite Zuzug der Menschen in die Großstädte und der damit verbundene Lebensstil, die wirtschaftlich solventer werdende Weltbevölkerung und auch der Megatrend zur Individualisierung die Nachfrage nach unserer professionell-funktionalen Küche. Der Wunsch nach Individualisierung hat das Angebot der Materialien, die Farbgebung und die sinnvolle Gestaltungsfreiheit der modernen Küche um ein Vielfaches erweitert. Alleine das Thema Licht und Beleuchtung haben in den vergangenen Jahren zu einem neuen Kompetenzfeld in der Küchenplanung geführt. Kirk Mangels empfiehlt daher, eine neue Küche immer im qualifizierten Fachhandel planen zu lassen und zu bestellen. „Nur mit einem professionellen Fachhändler ist eine individuelle Planung und wertige Ausführung gewährleistet. 2016 lag der Durchschnittspreis einer Küche „Made in Germany“ auf dem deutschen Markt bei 6.696 €. Zudem sollten Geräte, Spülen und weiteres Zubehör perfekt in die Küche integriert werden. Für einen Laien ist es nahezu unmöglich, aus der Vielfalt eine Küche ohne Fehler zu planen.“, ergänzt Mangels. Kein anderes deutsches Wohnensemble mit Möbeln und Elektrogeräten ist weltweit so gefragt wie die moderne Küche „Made in Germany“. (AMK)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT